Aktuelles

31.01.2020

#girlpower wird zum Thema: Gründerszene durch Frauenförderung stärken

Immer wieder gelingt es auch jungen Leuten, die Welt für ihre Idee zu begeistern und ihr Geschäftsmodell zum Erfolg zu führen. Trotzdem zeigt die Statistik: Immer weniger Menschen gründen ein eigenes Unternehmen und der Anteil von Gründerinnen an der Gesamtzahl bleibt konstant tief. Deshalb soll Frauenförderung in der Gründerszene unser Thema des Jahres 2020 sein. #girlpower wird gebraucht!

Die Förderung junger Frauen steht in diesem Jahr bei JUNIOR besonders im Fokus. In den kommenden Monaten bieten wir Gründerinnen gezielt eine Bühne, um ihre Ideen und Ansätze in die Welt zu tragen. Durch Unterstützungsangebote sollen Frauen und Mädchen die Chancen erkennen, die die Gründerszene ihnen bietet. Denn nur durch den Mut, die Ideen der jungen Entrepreneure sichtbar zu machen, kann sich die Männerdominanz in der Wirtschaft ändern.

 

Weibliche Gründerinnen sind Vorbilder. Schon die Erfahrung aus 25 Jahren Schülerfirmenprogrammen zeigt, dass Mädchen gerne Verantwortung übernehmen und immer wieder erfolgreiche Geschäftsführerinnen werden. Gut 40 Prozent der Vorstandsvorsitzenden in JUNIOR Start-ups sind weiblich. Dabei werden sie hohen Anforderungen gerecht und motivieren nicht nur ihre Mitschüler, sondern kommunizieren professionell mit Kunden, behalten den Überblick und führen ihr Unternehmen zu wirtschaftlichem Erfolg.

 

Das Team der IW JUNIOR ist motiviert, die kommenden Monate im Zeichen von #girlpower zu gestalten und freut sich auf junge Frauen mit Gründergeist, Motivation und interessanten Ideen!

 


Diese Website verwendet notwendige Cookies zur Sicherstellung des Betriebs der Website. Eine Analyse des Nutzerverhaltens durch Dritte findet nicht statt. Externe Inhalte sind standardmäßig deaktiviert. Sie können sie durch einen Klick auf „Externe Inhalte“ oder nachträglich auf den jeweiligen Artikelseiten aktivieren. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen. Einverstanden