The Schools Challenge Frankfurt

The Schools Challenge bietet Frankfurter Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Klasse die Möglichkeit, eine grüne Geschäftsidee für die eigene Stadt zu entwickeln. Neben Umweltbewusstsein, soll dabei das Interesse an MINT-Themen und wirtschaftlichen Zusammenhängen in den Jugendlichen geweckt werden. In Teams mit Mentorinnen und Mentoren von J.P. Morgan entwickeln die Lernenden eine eigene Projektidee und bauen einen Prototyp. Für den Prototypen-Bau erhalten die Schülerinnen und Schüler technische Unterstützung von Partnern in Frankfurt. In Workshops mit den Mentorinnen und Mentoren entsteht ein Geschäftsmodell, das auf dem Abschluss-Event präsentiert wird.

Projektphase 2020/21

Projektphase 2019/20

Zum Projektabschluss zeichnet eine Expertenjury die besten Konzepte aus. In der letzten Projektphase (2019/20) überzeugte das Team "Umwelthüter" von der Paul-Hindemith-Schule die Jury mit einem ökologischen Plastikfilter für den Main. Zusammen mit den Gewinnerteams aus Paris, Mailand und London feierten die Umwelthüter ihren Erfolg – 2020 erstmals in digitalem Format. 

Ziele der Schools Challenge sind die Förderung der Beruflichen Orientierung der Jugendlichen, die Stärkung von Kompetenzen wie Eigenverantwortung und Teamfähigkeit sowie der Aufbau von Wirtschafts- und Gründungswissen. Das Projekt kann von den Schulen im Wahlpflichtbereich oder auch als außerunterrichtliche AG für den Zeitraum von einem Schuljahr angeboten werden und ist somit problemlos in den Schulalltag integrierbar. Im Schuljahr 2020/21 werden Workshops zu Design Thinking ergänzt und viele neue digitale Formate angeboten.

FAQ

Eine grüne Geschäftsidee entwickeln, um die eigene Stadt lebenswerter zu gestalten und diese Idee in einem Prototypen Wirklichkeit werden lassen, darum geht es bei The Schools Challenge Frankfurt. Im Projekt können Schüler*innen ihre eigenen Stärken erkennen und neue Fähigkeiten entwickeln. Zudem sollen Interesse für MINT-Fächer geweckt, praktische Einblicke in Berufe im MINT-Bereich geboten und die Jugendlichen für Umweltthemen sowie die Sustainable Development Goals der UN-Agenda 2030 sensibilisiert werden. Die Schools Challenge Frankfurt ist ein Projekt von J.P. Morgan und IW JUNIOR. IW JUNIOR hilft bundesweit innovative Geschäftsideen mit Schüler*innen zu entwickeln und Wirklichkeit werden zu lassen.

Das Projekt wird als Wahlpflichtkurs angeboten, kann aber auch im Rahmen anderer Kurse stattfinden. Die Workshops sind für mindestens 120 Minuten konzipiert, deshalb ist es wichtig die Schulstunden für den Kurs vorher zu prüfen. 

Der Projektzeitraum besteht aus insgesamt 30 Unterrichtseinheiten. Diese beinhalteten neun (digitale) Workshops im Zeitraum von November bis Mai, die durch das Workshop Team von IW JUNIOR betreut und von Mentor*innen von J.P Morgan begleitet werden.

Die Workshops sind in drei didaktische Räume aufgeteilt – Problem-Raum, Lösungs-Raum und Präsentations-Raum. Im Problem-Raum wird recherchiert und ein Problem für einen Frankfurter Stadtteil definiert. Basierend auf dieser Definition wird im Lösungs-Raum erst gedanklich und dann mit der Hand an Lösungsideen gebastelt. Die Schüler*innen bekommen die Möglichkeit im Prototyping ein 3D Modell ihrer Idee zu entwickeln. Im Präsentations-Raum dreht sich alles um die kreative Kommunikation der Idee mit rotem Pfaden.  

Das Projekt ist im Kern darauf ausgelegt drei Kompetenzen zu stärken: Problemlösen, Teamarbeit und Präsentieren. Darüberhinaus lernen die Schüler*innen kreativ zu denken und schulen ihre Medienkompetenz.   

Diese Website verwendet notwendige Cookies zur Sicherstellung des Betriebs der Website. Eine Analyse des Nutzerverhaltens durch Dritte findet nicht statt. Externe Inhalte sind standardmäßig deaktiviert. Sie können sie durch einen Klick auf „Externe Inhalte“ oder nachträglich auf den jeweiligen Artikelseiten aktivieren. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen. Einverstanden